Bewilligung der Förderung für den Sonderforschungsbereich / Transregio 280

29.05.2020

Die Grundlagen für eine neue Art zu bauen

 

Der langjährige Forschungsverbund der RWTH Aachen und der TU Dresden hat für den gemeinschaftlichen Antrag auf Einrichtung und Förderung des „SFB/Transregio 280“ die Bewilligung durch die DFG erhalten. Somit können die ersten vier Jahre des auf insgesamt 12 Jahre ausgelegten Sonderforschungsbereiches starten, der die Strategieentwicklung für Konstruktionen aus Carbonbeton fokussiert und neue Konzepte für ein ressourcenschonendes und materialminimiertes Bauen entwickelt.

Herr Professor Hegger begleitet als Sprecher des interdisziplinären Forschungsteams der RWTH die Grundlagenforschung des Verbundvorhabens. Dieses hinterfragt bewusst traditionelle Entwurfsprinzipien und löst sich, inspiriert durch die Botanik, Mathematik und Kunst, von konventionellen Denkmustern. Die Schaffung einer Basis für eine neue Art des Bauens mit Beton setzt gezielt auf adaptive Fertigungsverfahren im Herstellungsprozess und kontinuierliche Bewertungen der Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus der Carbonbetonstrukturen. Somit werden aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen aufgegriffen, um richtungsweisende Wege für nachhaltige Bauweisen in der Zukunft zu schaffen.

Beteiligte Forscherinnen und Forscher an der RWTH:

  • Prof. Hegger (IMB), stellvertretender Sprecher
  • Prof. Reese (IFAM)
  • Prof. Simon (IFAM)
  • Prof. Niemeyer (Mathematik)
  • Prof. Gries (ITA)
  • Dr. Claßen (IMB)
  • Prof. Klinkel (LBB)
  • Dr. Chudoba (IMB)
  • Prof. Raupach (IBAC)
  • Prof. Matschei (IBAC)
  • Prof. Traverso (INAB)