Internationalisierung und Forschungsorientierung der Lehre

20.06.2017

Bei dem hochschulweiten Wettbewerb zur Einrichtung englischsprachiger Studiengänge und Vertiefungsrichtungen sowie zur Einrichtung von Forschungsmodulen waren die fünf Anträge der Fakultät für Bauingenieurwesen erfolgreich.

 

Der Wettbewerb wurde unter anderem im Hinblick auf das Zukunftskonzept exzellente Lehre ausgelobt, um die Internationalisierung und die forschungsorientierte Lehre an der RWTH Aachen zu fördern.

Die Fakultät für Bauingenieurwesen hat Anträge für einen Studiengang, drei Vertiefungsrichtungen sowie ein Forschungsmodul eingereicht. Alle Anträge waren erfolgreich:

Studiengang

Der interdisziplinäre, viersemestrige Masterstudiengang Sustainable Management – Water und Energy (M.Sc.) wird mit 120.000 Euro aus Landesmastermitteln gefördert. Er verschränkt die Themenbereiche Wasser und Energie vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit und befähigt Studierende, komplexe globale Herausforderungen ganzheitlich zu erfassen und nachhaltige Lösungsansätze zu entwickeln. Das Curriculum sieht eine rein englischsprachige Lehre sowie ein Mobilitätsfenster vor. Der Studiengang wird ab dem Wintersemester 17/18 angeboten.

Vertiefungsrichtungen und Forschungsmodul

Der englischsprachige Studienschwerpunkt Railway System Engineer im Masterstudiengang Verkehrsingenieurwesen und Mobilität startet ebenfalls zum Wintersemester 17/18 und wird mit 60.000 Euro gefördert. In dieser Vertiefungsrichtung wird Wissen aus den Bereichen der Antriebe, der Fahrzeugtechnik sowie der Infrastrukturplanung und dem Eisenbahnbetrieb vereint. Die interdisziplinäre Ausrichtung gewährleistet somit eine ganzheitliche Betrachtung des Schienenverkehrs. Der Studienschwerpunkt entspricht der wachsenden internationalen Nachfrage nach Schienenverkehrsingenieuren und -ingenieurinnen.

Auch die Vertiefungsrichtung Advanced Computational Methods in Civil Engineering im Masterstudiengang Bauingenieurwesen wird mit 60.000 Euro gefördert. Dieser stark wissenschaftlich orientierte Schwerpunkt stellt numerische Methoden bzw. dessen Erforschung und Umsetzung für baurelevante Problemstellungen in den Fokus. Absolventinnen und Absolventen werden so auf eine wissenschaftliche Karriere in Forschung und Wirtschaft vorbereitet. Um die Vertiefungsrichtung optimal zu ergänzen, wird zusätzlich das Forschungsmodul Numerical Methods in Structural Analysis and Dynamics mit 30.000 Euro gefördert.

Um Studierenden des Masterstudiengangs Bauingenieurwesen eine fundierte Ausbildung im Bereich der Digitalisierung im Bauwesen zu ermöglichen, umfassen die Lehrinhalte der Vertiefungsrichtung Digital Methods for Information Modeling and Simulation in Civil Engineering sowohl angewandte als auch methodische Aspekte digitaler Methoden. Auch dieser Schwerpunkt wird mit 60.000 Euro gefördert.

Mit dem Studiengang und den Vertiefungsrichtungen schafft die Fakultät für Bauingenieurwesen Angebote für internationale Studierende und ermöglicht nationalen Studierenden eine Ausbildung in einem internationalen Umfeld.