Schüßler-Preis 2018 für zwei RWTH-Studierende

28.08.2018

Die RWTH-Studierenden Annkathrin Sinning und Hassan Khanafer wurden mit dem Schüßler-Preis 2018 gewürdigt, beide studieren Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Bauwesen.

  Personen mit Urkunden in den Händen Heike Lachmann Die RWTH-Studierenden Annkathrin Sinning und Hasan Khanafer freuen sich über den Schüßler-Preis 2018. Geschäftsführer Norbert Schüßler (links) und Prodekan Josef Hegger (rechts) gratulieren.

Der Preis wurde 1995 von Willi Schüßler ins Leben gerufen und wird seither jährlich verliehen. Er fördert Studierende mit einem Auslandssemester, die „sich sowohl durch hohe fachliche Leistungen als auch durch überzeugende menschliche Qualitäten auszeichnen“.

Der Preis wurde jetzt im Rahmen einer Feier im Gästehaus der RWTH Aachen von Dipl.-Ing. Norbert Schüßler, Geschäftsführer der Schüßler-Plan GmbH, sowie den Professoren Markus Oeser und Josef Hegger, Dekan beziehungsweise Prodekan der Fakultät für Bauingenieurwesen, verliehen. Dr. Hendrik Schulte, Staatssekretär im Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, hielt einen Festvortrag zum Thema „Der Ingenieur und seine gesellschaftliche Verantwortung: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“.

Annkathrin Sinning hat als Mitglied der Organisation „Ingenieure ohne Grenzen“ Konzepte zur Trinkwasserversorgung und Hygienesensibilisierung für ein Dorf in Kamerun erarbeitet. Auch leistete sie einen 12-monatigen Freiwilligendienst in Ruanda. Interkulturelle Kompetenz ist der 23-Jährigen wichtig, daher möchte sie jetzt ein Semester an der Poliécnio di Torino in Italien studieren. Dort will sie ihre Sprachkenntnisse ausbauen und im Bereich Geotechnik Erfahrungen sammeln.

Der 22-Jährige Hasan Khanafer engagiert sich als Tutor auf der Online-Plattform edX. Er arbeitet im Rahmen des Projekts „Integral2“ an digitalen Lehr- und Lernszenarien für Geflüchtete und ermöglicht in „Study-Weekends“ eine Vertiefung in Inhalte der Betriebswirtschaftslehre. Ziel seines Auslandssemesters am Imperial College of Science, Technology and Medicine in London ist es, neue Ansätze zu Industriebetrieb und Bauwesen kennenzulernen sowie seine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Redaktion: Presse und Öffentlichkeitsarbeit